SUMA-EV Kongress 2016 – Redner:
Axel Kistner

Kistner_Axel-300x300 Interaktive Demokratie e. V., Vorstand
interaktive-demokratie.org
liquidfeedback.org

Public Software Group e. V., 
Vorstand
public-software-group.org

FlexiGuided GmbH, 
CEO
flexiguided.de
liquidfeedback.com
Vita:

Axel Kistner ist ein deutscher Unternehmer sowie Mitentwickler der Abstimmungssoftware LiquidFeedback. Kistner ist im Vorstand des Public Software Group e. V. und des Interaktive Demokratie e. V. ‐ Association for Interactive Democracy. Kistner ist einer der Autoren des Buches “The Principles of LiquidFeedback” und Mitherausgeber des “The Liquid Democracy Journal on electronic participation, collective moderation, and voting systems”.

LiquidFeedback, ein Preisträger der SUMA-Awards 2011, ist ein unabhängiges Open‐Source‐Projekt zur demokratischen Antragsentwicklung und Entscheidungsfindung über das Internet, das vom Public Software Group e. V. unter MIT Lizenz veröffentlicht wird. Die LiquidFeedback‐Entwickler haben sich im Interaktive Demokratie e. V. zusammengeschlossen, um die Anwendung von elektronischen Medien für demokratische Prozesse zu fördern. Zielsetzung von LiquidFeedback war zunächst die demokratische Selbstorganisation von politischen Parteien und Vereinen. Inzwischen wird LiquidFeedback auch von Landkreisen und Städten als zusätzlicher Kanal zur Bürgerbeteiligung sowie in Unternehmen eingesetzt.

LiquidFeedback hat sich zum internationalen Maßstab für die demokratische Partizipation über das Internet entwickelt. Der LiquidFeedback‐Antragsprozess, die kollektive Moderation, die dynamische Arbeitsteilung und ein Präferenzabstimmungssystem auf dem neuesten Stand der Forschung genügen höchsten demokratischen Anforderungen. LiquidFeedback gestattet einer unbegrenzten Anzahl von Teilnehmern asynchron und ortsunabhängig die gleichberechtigte Teilnahme an Diskurs und Entscheidungsfindung, wodurch bisherige Grenzen demokratischer Beteiligung überwunden werden. Das internationale Interesse an LiquidFeedback als “Democracy made in Germany” reicht daher weit über Europa hinaus. LiquidFeedback wurde u. a. in Kooperation mit der Asia‐Europe‐Foundation (Singapur) in Yangon (Myanmar), auf Einladung der Vereinten Nationen in Islamabad (Pakistan) und auf Einladung der kolumbianischen Regierung in Bogotá (Kolumbien) vorgestellt.

Sein Thema:

„Wie LiquidFeedback die Demokratie lebendiger macht“

Fragen an Herrn Kistner:

  1. Bitte in zwei Sätzen: Worum geht es in Ihrem Vortragsthema und warum ist dieses relevant?
    „Das Vortragsthema “Wie LiquidFeedback die Demokratie lebendiger macht” wird anhand der Funktionsweise der Software kurz beleuchtet. Praktische Beispiele ergänzen das Thema. Am Ende steht ein Ausblick in die Zukunft von LiquidFeedback (siehe Antwort zu 3.).
    Die Relevanz ergibt sich aus der Notwendigkeit asymmetrischer und ortsunabhängiger demokratischer Entscheidungsfindung in einer vernetzten Welt. Herkömmliche Methoden reichen dafür nicht mehr aus. LiquidFeedback ist die erste und einzige Demokratiesoftware, die höchsten Demokratieansprüchen durch einen speziellen Antragsprozess, kollektive Moderation, dynamische Arbeitsteilung und Präferenzabstimmung gerecht wird.“
  2. Woher entstammt Ihr persönliches Interesse am Gebiet der interaktiven Demokratie?
    „Seit der Gründung im Jahr 2010 fördert der Interaktive Demokratie e. V. den Einsatz von elektronischen Medien für demokratische Prozesse und versteht sich als Förderverein von LiquidFeedback. Die Mitglieder unterstützen die Weiterentwicklung der Demokratie innerhalb von lokalen Gemeinschaften bis hin zu internationalen Organisationen mit ihrer praktischen Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Beteiligungssystemen mittels LiquidFeedback.
    Aktuell wurde im Liquid Democracy Journal Issue 4, das vom Interaktive Demokratie e. V. herausgegeben wird, veröffentlicht, wie LiquidFeedback für die demokratische Software- und Produktentwicklung genutzt werden kann.“
  3. Welche Entwicklung wünschen Sie Ihrer Abstimmungssoftware LiquidFeedback?
    „LiquidFeedback wurde mittlerweile in der Version 3.1 veröffentlicht. Zurzeit befindet sich die Version 4 in Planung, in der der Mechanismus der Zulassungsquoren durch ein neues Verfahren ergänzt werden soll, welches selbst bei unbegrenzt steigenden Teilnehmerzahlen eine grundsätzliche Skalierbarkeit gewährleisten kann. Ebenso wird mittelfristig eine API-Schnittstelle implementiert.“
  4. Was möchten Sie mit Ihrem Vortrag erreichen?
    „Die Aufmerksamkeit der Anwesenden. :‐)“