Das Internet im Zeitalter von Überwachung und Manipulation – Der Offene Web-Index und andere Gegenmittel

 

Seit Juni 2013 wissen wir, vor allem durch Edward Snowden, dass das Internet ein Überwachungsnetz ist. Inwieweit es ein manipuliertes Netz ist, in dem uns Monopole eine ihnen genehme und kommerziell lukrative „Wirklichkeit“ vorgaukeln, ahnen wir vielleicht – eine Beweisführung ist schwer, in Kartellverfahren klingt sie an.Die entscheidende Frage muss sein: Was können wir gegen Überwachung und Manipulation tun? Oder: Wie kann das Netz „repariert“ werden?

Der diesjährige Kongress des SUMA-EV hat sich genau diesen Fragen gewidmet und wurde zusammen mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (HAW) veranstaltet.

Außerdem fand bereits zum siebenten Mal die Verleihung des jährlichen „SUMA Award“ statt. Die Jury hatte für 2014 dazu aufgerufen, Internet-Projekte zum Schutz gegen Überwachung und Spionage im Netz vorzuschlagen. Zum Kongress wurde das prämierte Freenet-Projekt vom Preisträger vorgestellt.

Darüber hinaus bot der Kongress zahlreiche weitere vertiefende Referate und Diskussionen zu Bausteinen einer digitalen Agenda gegen Überwachung und Manipulation im Internet.

tl_files/Logos/logo-neu4.gif

Konferenzbericht „Wie war der SUMA-Kongress 2015?“

 

Eindrücke vom Suma Kongress 2015:

Vorträge

Grußworte + Eröffnung

Prof. Dorothea Wenzel, Dekanin der Fakultät Design, Medien und Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Grußwort
Dr. Wolfgang Sander-Beuermann, geschäftsführender Vorstand des SUMA-EV: Eröffnung des Kongresses

Keynote

Prof. Dr. Karsten Weber, Brandenburgische Technische Universität Cottbus Senftenberg:Suchmaschinen und Nutzer: Wer ist David, wer ist Goliath?

Suchmaschinen, insbesondere jene des Marktführers Google, gelten einerseits als mächtige Werkzeuge zur Informationssuche, doch gleichzeitig nehmen sie die Position eines Gatekeepers bzgl. des Zugriffs auf die Inhalte des Internets ein, so dass ihnen sowohl ökonomische wie politische Macht zukommt. Insbesondere die Marktbeherrschung sowie die Gefährung des Datenschutzes werden in gesellschaftlichen Debatten oft als Anlass zur strikten Regulierung bis hin zu Zerschlagung Googles genannt. Bei genauer Betrachtung sind jedoch Fragen der Abdeckung, des Rankings von Einträgen in Suchergebnissen u.Ä. aus informationswissenschaftlicher Perspektive mindestens ebenso wichtig. Solche in der Öffentlichkeit seltener diskutierten Aspekte von Suchmaschinen werden im Vortrag vorgestellt.

Prof. Dr. Johannes Caspar, Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit:

Vergessen im Maschinenzeitalter? Regulierung des Internets vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des EuGH zu Google Spain

Joachim Jakobs, Journalist: Was macht das Internet der (infizierten) Dinge mit den Profilen von Personen und Objekten?

Die Informationstechnik versetzt uns in die Lage, die reale Welt vollständig abzubilden und die Prozesse zwischen Bürgern, Staat und Wirtschaft vollständig zu automatisieren. Dadurch lässt sich künftiges Verhalten prognostizieren – was nicht nur virtuelle Risiken und Nebenwirkungen enthält, sondern darüber hinaus auch die Chance, missliebiges Verhalten vollautomatisch – und körperlich! – zu sanktionieren.

Pascal Jürgens (Universität Mainz, Institut für Publizistik): Besser allein als in schlechter Gesellschaft? Warum sich Personalisierung nicht mit dem mündigen Bürger verträgt

Suchmaschinen liefern schon lange keine „allgemeingültigen“ Suchergebnisse mehr, sondern passen Trefferlisten per Personalisierungan die individuellen Interessen und Themenpräferenzen einzelner Nutzer an. Diese Strategie führt aber nicht automatisch zu besseren Ergebnissen, sondern kann unerwünschte Nebeneffekte haben. Der Vortrag stellt Personalisierung vor und diskutiert, warum sie für den Einzelnen und die Gesellschaft ein Problem darstellen kann.

Albrecht Ude, freier Journalist: Was Google über Sie weiss … und was Sie dagegen tun müssen!

Google – größte Suchmaschine der Welt, umsatzstärkste Werbeagentur und …Datenkrake! „Ausgezeichnet“ mit dem deutschen Big Brother Award 2013 für „globales Datensammeln“. Sie haben noch nie gegooglet, nutzen keine Googlemail, haben keinen Account? Unglaubwürdig, aber trotzdem können in Mountain View, CA, Daten über Sie gespeichert sein. Welche und was sagen die aus? Und was weiss Google über Sie, falls Sie selbstverständlich nur versehentlich – doch mal gegooglet haben? Welche Daten Google von seinen „Nutzern“ bekommt, wie das technisch funktioniert, was Sie selbst dagegen tun können und: was Gesellschaft und Politik dagegen tun müssen, ist Thema des Vortrages.

Verleihung des Suma-Award

Der seit 2008 jährlich verliehene SUMA Award zeichnet Arbeiten oder Projekte im Internet aus, welche für die Zukunft der digitalen Welt Wesentliches

leisten. Für das Jahr 2014 war das Thema des Awards der „Schutz gegen Totalüberwachung“. Hierzu sind zahlreiche ausgezeichnete Vorschläge

eingegangen – das prämierte Projekt wird von den Entwicklern vorgestellt; es hat Internet-revolutionäres Potential.

Herausforderungen durch Google und Möglichkeiten für Alternativen

Michael Nebel, Softwareentwickler:Technische und zukünftige Herausforderungen eines globalen, offenen Web-Indexes

Seit über zehn Jahren gibt es Opensource-Lösungen für das Crawlen und Indizieren großer Datenmengen. Der Vortrag beschreibt, welche Erfahrungen beim Betrieb kleinerer und größerer Installationen gesammelt werden konnten und versucht einen Ausblick zu geben, was in der Zukunft wichtig werden könnte.

Konstantin Guratzsch, Wer liefert Was GmbH: Mit Google Google finden

In welche Richtung entwickelt sich Google? Wie hat sich die Trefferpräsentation der Suchmaschine in den letzten 10 Jahren verändert und welche Konsequenzen zeigen sich hier in der Praxis? Wie Webseiten sich dadurch verändern können und müssen, zeigt der Vortragende anhand konkreter Beispiele auf.

Prof. Dr. Dirk Lewandowski, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg: Möglichkeiten des Umgangs mit Google

Dass neue Formen des Umgangs mit Google gefunden werden müssen, um den Interessen der Geselleschaft gerecht zu werden, ist mittlerweile ein breit diskutiertes Thema. Doch welche Vorschläge zum Umgang mit Google werden überhaupt gemacht und wie sind sie zu bewerten? Der Vortrag gibt einen Überblick.

Veranstaltet vom SUMA e.V. in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg (HAW), Department Information:

tl_files/Logos/HAW_Hamburg.gif
tl_files/Logos/suma_ev_logo-m1.jpg
tl_files/Logos/mg-logo-suma1.jpg

Redner

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/Rainer_Appelt.jpg
RAINER APPELT

Kurzbio
Rainer Appelt ist im Büro des Oberbürgermeisters Leiter Neue Medien und zuständig für die Internetredaktion der Landeshauptstadt Hannover. Außerdem ist Herr Appelt Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Internet Portale (BDIP).

http://searchstudies.org/old/tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/caspar.jpg
PROF. DR. JOHANNES CASPAR

Kurzbio
Seit dem Jahr 2009 ist Prof. Dr. Johannes Caspar Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit.Er promovierte 1992 an der Fakultät für Rechtswissenschaften Universität Göttingen. 1999 folgte die Habilitation im Staats- und Verwaltungsrecht sowie in Rechtsphilosophie. Ab 1999 war er als Rechtsanwalt in Hamburg und Berlin tätig sowie als Wissenschafter in Frankfurt am Main. Im Landtag von Schleswig-Holstein leitete er stellvertretend von 2002 bis 2009 den Wissenschaftlichen Dienst. Seit Mai 2009 ist Caspar der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/konstantin_guratzsch.jpg
KONSTANTIN GURATZSCH

Kurzbio
Suchmaschinenoptimierer seit 2009. Berufliche Stationen bei Uniquedigital, der Deutschen Telekom sowie bei der B2B-Suchmaschine „Wer liefert was?“. Im April 2015 folgt der Wechsel als SEO zu Xing.com/jobs. Der Vortragende arbeitet seit zwei Semestern nebenberuflich als Lehrbeauftragter an der HAW für das Wahlmodul SEO.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/Nikita_Ivlev.jpg
NIKITA IVLEV

Kurzbio
Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Göttingen. Seit 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand bei Prof. Körber am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Versicherungs-, Gesellschafts- und Regulierungsrecht. Promotion zum Thema „Marktmachttransfers durch Kopplungspraktiken in der Internetökonomie“.
Forschungsschwerpunkte: Digitale Ökonomie und Kartellrecht, Machtmissbrauch in der Internetökonomie, Marktmachttransfers durch Kopplungen, Kartellrechtliche Auswirkungen ökonomischer Besonderheiten auf Märkten der Internetökonomie

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/Jakobs-F1.jpg
JOACHIM JAKOBS

Kurzbio
Joachim Jakobs veröffentlicht als Journalist zum Thema Datenschutz und Datensicherheit auch für Vogel IT-Medien, Focus Online und tab.de. Zuvor war er für IBM in Schottland, Pressesprecher bei der Fraunhofer-Gesellschaft und der Free Software Foundation Europe (FSFE). Er will mit einem „Datenschutzmobil“ durch Deutschland fahren, um die Beteiligten der Informationsgesellschaft für ein Sicherheitsbewußtsein zu gewinnen. Dafür sucht er Partner.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/Juergens.jpg
PASCAL JÜRGENS

Kurzbio
Pascal Jürgens ist Doktorand am Institut für Publizistik der JohannesGutenberg-Universität Mainz. Seine Forschung konzentriert sich auf diecomputervermittelte Kommunikation mit den Schwerpunkten Netzwerkstruktur, sozialeInteraktionen, Aufmerksamkeitsdynamiken und politische Kommunikation. Ein besonderer Fokus liegt in der Weiterentwicklung sozialwissenschaftlicher Methoden für die Online-Forschung. Sein Dissertationsprojekt befasst sich mit Themenvielfalt im Internet.

tl_files/SearchStudies/Images/Lewandowski.jpg
PROF. DR. DIRK LEWANDOWSKI

Kurzbio
Seit 2007 Professor für Information Research [&] Information Retrieval an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Davor war er unabhängiger Berater im Themenbereich Suchmaschinen und Information Retrieval sowie Lehrbeauftragter an der Universität Düsseldorf. Seine Forschungsinteressen sind Web Information Retrieval, Qualitätsfaktoren von Suchmaschinen, das Rechercheverhalten der Suchmaschinen-Nutzer sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen des Umgangs mit den Web-Suchmaschinen.
Dirk Lewandowski ist Autor des Buchs Suchmaschinen verstehen (Springer, 2015) und Herausgeber von bislang drei Bänden des Handbuch Internet-Suchmaschinen(AKA, 2009-2013).

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/nebel-klein.gif
MICHAEL NEBEL

Kurzbio
Der Vortragende hat am Suchmaschinenlabor der Universität Hannover, der Verbraucherschutz-Suchmaschine Clewwa.de, und als freiberuflicher Berater zahlreiche verschiedene Crawler-Installationen über einen langen Zeitraum entwickelt und managed sie weiterhin. Er ist Mitglied im Vorstands des SUMA-EV.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/Sander-F2.jpg
DR. WOLFGANG SANDER-BEUERMANN

Kurzbio
Wolfgang Sander-Beuermann ist geschäftsführender Vorstand des SUMA-EV – Verein für freien Wissenszugang. Zuvor leitete er am Regionalen Rechenzentrum für Niedersachsen, Universität Hannover, das Suchmaschinen-Team. Bekanntestes Produkt dieses Teams ist die deutsche Meta-Suchmaschine www.metager.de, die nun unter Leitung von Wolfgang Sander-Beuermann im SUMA-EV weiter entwickelt und betrieben wird. Darüber hinaus stehen die gesellschaftlichen Wirkungen von Suchmaschinen und Internet-Monopolbildungen im Fokus seines Interesses, insbesondere die Gegenmittel gegen einseitige Informationsdarstellung und Überwachung des Nutzerverhaltens.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/albrecht-ude.jpg
ALBRECHT UDE

Albrecht Ude arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als freier Journalist, Researcher und Recherche-Trainer. Er publiziert unter anderem für Die Zeit, Zeit online, c’t, golem.de, journalist, message, unterrichtet in Journalistenakademien, bei Verlagen und Sendern. Er ist leitender Redakteur des Newsletter Netzwerk Recherche. Albrecht Ude beschäftigt sich mit strukturierten Internet-Recherchen, Quellenprüfung und Kommunikationssicherheit. Seine Arbeitsthemen und -methoden schlagen die Brücke zwischen Technik und Journalismus: Recherchen mit analytischen und forensischen Methoden, Kommunikationssicherheit, Bürgerrechte im digitalen Zeitalter und die Erosion von Rechtsstaat, Demokratie und offener, freier Gesellschaft durch zunehmende Überwachung. Zu seinen Themen zählt auch die Internet-Zensur (z.B. der VR China) und wirksame Gegenmaßnahmen, um Informanten und Nutzer zu schützen.

Ude war Kläger gegen die „Vorratsdatenspeicherung“ und einer der acht Träger des Eilantrages an das Bundesverfassungsgericht, das die Überwachungsmaßnahme am 02.03.2010 für „nichtig“ erklärte.

tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/kw.gif
PROF. DR. KARSTEN WEBER

Kurzbio
Vertretung der Professur für Allgemeine Technikwissenschaften an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg

  • Honorarprofessor für Kultur und Technik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (derzeit ruhend)
  • Dozent, vor allem für Technikfolgenabschätzung, an der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg

Themen in Lehre und Forschung
Ethik, insbesondere Technikethik, Informationsethik, soziale Auswirkungen des Internet; Technikfolgenforschung, Akzeptanz- und Usability-Forschung; Wissenschaftstheorie, methodische Fragen interdisziplinärer Arbeit, Simulationen in den Wissenschaften

http://searchstudies.org/old/tl_files/SearchStudies/Images/SUMA2015/wenzel_02.jpg
PROF. DOROTHEA WENZEL

Kurzbio
Dekanin der Fakultät Design, Medien und Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg