Wie effektiv sind Suchmaschinen zur Recherche nach Bildern von berühmten Persönlichkeiten?

Lewandowski, D.; Höchstötter, N.:Wie effektiv sind Suchmaschinen zur Recherche nach Bildern von berühmten Persönlichkeiten In: Ockenfeld, M. (Hrsg.): Verfügbarkeit von Informationen. Proceedings der 30. DGI-Online-Tagung 2008. Frankfurt am Main:  Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis, 2008. S. 49-59.

Download: Preprint

Abstract

Bei der Erschließung von Bildern stehen sich prinzipiell drei Ansätze gegenüber: Intellektuelle
Erschließung, inhaltsbasierte automatische Erschließung und textbasierte automatische Erschließung aufgrund von Umgebungstexten. Während der erste Ansatz in der klassischen Bilderschließung verfolgt wird und der zweite im Forschungskontext favorisiert wird, setzen vor allem die Suchmaschinen im WWW auf den letztgenannten Ansatz. Der Beitrag geht der Frage nach, wie erfolgreich ein solcher Ansatz für das Wiederauffinden von Bildern ist.
In einer Untersuchung wurden Recherchen nach bekannten Persönlichkeiten durchgeführt. Basis war die Liste der „100 besten Deutschen“ aus der ZDF-Sendung „Unsere Besten“. Untersucht wurden die Suchmaschinen Google, Yahoo, MSN, Ask und Exalead.
Die Ergebnisse wurden sowohl quantitativ ausgewertet als auch qualitativ. So können neben den Relevanzurteilen auch die Gründe für nicht relevante Treffer ermittelt werden. Außerdem wurden die ausgegebenen Ergebnisse nach Bildinhalten unterteilt: So kann ermittelt werden, ob dem Nutzer eine Vielfalt an Bildern (bspw. Fotos, Zeichnungen, Abbildungen von Statuen, usw.) präsentiert wird oder die Ergebnisdarstellung einseitig bleibt. Es wird auf die Gründe für die Durchmischung der Ergebnisse, die nicht in unbedingt in einer gewollten Auswahl liegen müssen, untersucht.