Selection Behaviour

Selektionsentscheidungen unter Unsicherheit

Das Ziel des Promotionsprojekts ist, die Rolle der Suchmaschinen bei der Bewertung der Glaubwürdigkeit von Suchergebnissen besser zu verstehen. Ausgehend von der Vermutung von langanhaltenden und engen Beziehungen von Nutzer/innen zu Suchmaschinen, wird angenommen, dass die jeweilige Suchmaschinenmarke Glaubwürdigkeitsheuristiken aktiviert und so dazu beiträgt, kognitiven Aufwand und Unsicherheit bei der Auswahl von Suchergebnissen zu reduzieren. Die erwarteten Ergebnisse sollen dazu genutzt werden, ein Modell der Einflussfaktoren im Suchprozess zu informieren. Zudem können die Erkenntnisse bei der Vermittlung von Informationskompetenz unterstützen.

Erkenntnisse

Das Projekt basiert auf Forschung zu Selektionsverhalten, Glaubwürdigkeit, kognitive Heuristiken und Marke.

Methoden

Erkenntnisse werden durch die Durchführung eines Experiments und Fokusgruppen-Diskussionen gewonnen.

Modell

Die erwarteten Ergebnisse sollen theoriebildend ein Modell zu den Einflussfaktoren im Suchprozess informieren.

Originalität

Erstmalig wird der Zusammenhang von Vertrauen in Suchmaschinen und Auswahlverhalten untersucht.

Es soll versucht werden, realistische Suchszenarien abzubilden, in denen Nutzer/innen sich auf glaubwürdige Informationen verlassen, wie bei Gesundheit, Einkaufen und kontrovers diskutierten Themen.

Das experimentelle Forschungsdesign zielt darauf ab, die Suchmaschinenmarke, Glaubwürdigkeit und Präsenz von Werbung einzubeziehen, um den Effekt auf die Auswahlentscheidungen und Glaubwürdigkeitsbewertungen zu bestimmen. Mithilfe einer nachträglichen Befragung sollen Wahrnehmungen und Nutzungsmuster bezüglich Suchmaschinen erhoben, sowie Wissen und Fähigkeiten getestet werden. Dieser umfassende Ansatz, der mehrere Methoden kombiniert, ist bisher nicht mit Bezug auf Suchmaschinen und Ergebnisse durchgeführt worden.

Projektteam

Helena Häußler

Gefördert durch die Promotionsförderung, HAW Hamburg - Promotionszentrum.
Förderzeitraum: 12/2020-11/2023.